Weißer und schwarzer Rauch in der Personalauswahl! Wo ist der gesunde Menschenverstand geblieben?

Weißer und schwarzer Rauch in der Personalauswahl! Wo ist der gesunde Menschenverstand geblieben?

Weißer und schwarzer Rauch in der Personalauswahl! Wo ist der gesunde Menschenverstand geblieben?

Zugegeben: Personalentscheidungen sind kein einfaches Business, das Abwägen aller Für und Wider ist für Personalverantwortliche immer mit einem gewissen Risiko der Fehlbesetzung verbunden. Doch muss das wirklich dazu führen, dass man Kandidaten mit absurden Pseudowissenschaften begegnet?

Wir alle kennen und wissen, dass Personalentscheidungen schon mal aus dem Bauch heraus entschieden werden, aber haben Sie schon mal bei einem Bewerber das Horoskop berücksichtigt? Sie sagen vielleicht: „So ein Quatsch, das macht doch keiner!“ – Weit gefehlt. Es gibt tatsächlich Unternehmenm, die solche oder ähnliche Aussagen treffen: „Mein Buchhalter ist vom Sternkreiszeichen Jungfrau mit Aszendent Waage, also sollte der neue Mitarbeiter in der Buchhaltung über das gleiche Sternzeichen verfügen“. Einen Bewerber mit dem passenden Sternzeichen „Jungfrau“ zu finden, gelingt Ihnen viellleicht noch, aber beim Aszendenten wird’s schon schwieriger 😉

Da gibt es Unternehmen, die Rückschlüsse anhand von Handlinien, Kopfformen oder zu engstehenden Augenbrauen auf die fachliche Qualifikation des Kandidaten ziehen. Mag ja sein, dass Kopfformen und Abstand der Augenbrauen Rückschlüsse auf die ethnische Herkunft zulassen, aber alles andere halte ich schlicht für Spekulation.

Dies spiegelt meines Erachtens die Angst von Personalverantwortlichen vor Fehlbesetzungen. Eine Fehlbesetzung kostet ein Unternehmen im mittleren Management schnell mal 120 Prozent des jeweiligen Bruttojahresgehaltes. Daher ist es verständlich, dass Personalverantwortliche manchmal nach Strohhalmen greifen, um Entscheidungen begründen zu können. Dies wird aber das jeweilige Unternehmen nicht wirklich voran bringen.

Die erfolgreiche Führung eines Unternehmens ist zwingend verbunden mit qualifizierten und flexiblen Mitarbeitern. Eine wichtige Voraussetzung hierfür ist die Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern und bei dem hier angeprochenen Thema die Qualifikation des Personalverantwortlichen.

In der Personalauswahl sollten Faktoren der Pseudowissenschaften kein Rolle spielen. Gut ausgebildete und qualifizierte Personalverantwortliche zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • Objektivität
  • Berufserfahrung
  • Lebenserfahrung
  • Gute Menschenkenntnis
  • Entscheidungsfähigkeit

Investieren Sie in die qualifizierte Aus- und Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter und wenden Sie überprüfbare Personalauswahlverfahren an.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen wenig „happy guessing“ und rationale Entscheidungen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.